Das Thermostat richtig einstellen und Geld sparen

Das Thermostat richtig einstellen und Geld sparen

Posted on August 9, 2016 by admin in Gesundheit, Technik, Wohnen

Das Thermostat ist ein Ventil, welche zum Auf- und Zudrehen der Heizung benötigt wird. Es ermöglicht die individuelle und ganz persönliche Regelung der gewünschten Raumtemperatur. Durch das Thermostat wird Energiebedarf reduziert und gleichzeitig geregelt.

thermostatUm hier ein gewisses Sparpotenzial ermöglichen zu können, ist es natürlich wichtig, dass jeder Verbraucher das Thermostat genau kennt, um zu wissen, wo er wirklich Geld einsparen kann. Aus diesem Grund sollen einige wichtige Informationen zum Thema Thermostat hinterlassen werden.

Welche Thermostat Arten gibt es?

Ein Thermostat kennt jeder. Jeder Verbraucher weiß, dass das Thermostat am Ende des Heizkörpers befestigt ist und dazu verwendet wird, um Heizungen aufzudrehen oder zuzudrehen. Doch Thermostate unterscheiden sich in unterschiedlichen Bauweisen. Anfänglich gab es lediglich das Handventil, welches keine genaue Einstellung der Temperatur ermöglicht. Zusätzliche notwendige Informationen können Sie auf dieser Seite lesen.

Nach dem sogenannten Handventil kamen die heutigen, sehr bekannten Heizthermostate. Diese können durch sogenannte Fühlelemente erkennen, ob eine eingestellte Temperatur gehalten werden kann. Nach den eigentlichen Heizkörperthermostaten, welche viele heute noch an den Heizkörpern vorfinden, kamen die programmierbaren Thermostate. Diese ermöglichen eine Vorprogrammierung der Heiztemperatur zu bestimmten Uhrzeiten.

Warum stehen auf dem herkömmlichen Thermostaten Zahlen und keine Temperaturen?

Grundsätzlich regelt das Thermostat die Raumtemperatur. Es gibt unter anderem die bekannten Thermostate, welche mit Zahlen bestückt sind und es gibt die vorprogrammierbaren Thermostate, welche die Möglichkeit der genauen Temperaturangabe geben.

An den herkömmlichen Thermostaten sind Zahlen von 1 bis 5 abgebildet. Diese Zahlen sind lediglich als Orientierung gedacht, denn der Hersteller der Thermostate justiert diesen. Die Einstellung 3 ermöglicht eine Raumtemperatur von 20 Grad. Jede Stufe welche darüber kommt erhöht die Raumtemperatur von 4 Grad, beispielsweise bedeutet die Stufe 5 28 Grad.

Wird der Raum schneller warm, wenn das Thermostat voll aufgedreht wird?

Adjusting Temperature On Thermostat Using CellphoneViele Verbraucher drehen die Thermostate voll auf, gerade wenn es kalt ist im Raum. Dabei gehen viele davon aus, dass durch das starke Aufdrehen des Thermostats der Raum sich schneller erhitzt. Das ist ein Irrtum. Denn die Wärmezufuhr zum Heizkörper wird grundsätzlich über einen Temperaturfühler in Thermostatkopf gesteuert. Dieser Thermostatkopf steuert das Öffnen oder das Schließen des Heißwasserventils. Wie bereits erklärt, steht die Zahl 3 auf dem Thermostat für eine Raumtemperatur von 20 Grad. Jede weitere Stufe erhöht die Raumtemperatur um 4 Grad. Bedeutet je höher das Thermostatventil gedreht wird, desto länger braucht die Heizung um den Raum auf die gewünschte Temperatur zu heißen.

Denn der Heizkörper braucht wesentlich länger, um die Zimmertemperatur zu erreichen. Dementsprechend zahlen Verbraucher unnötige Heizkosten, welche mit einer cleveren Regelung abgewendet werden können.

Die Faustregel für die Temperatur im Wohnzimmer liegt bei 20 Grad. Damit reicht es vollkommen aus ein Thermostat auf 3 zu drehen. Für das Schlafzimmer hingegen reicht in der Regel eine Temperatur von 16 bis 18 Grad. Das entspricht der Stufe 2 auf einem Thermostat.

Sollten Thermostate bei längerer Abwesenheit herunter gedreht werden?

Eine weitere diskutierte Frage, welche nicht ganz leicht zu beantworten ist. Denn ob es sinnvoll ist ein Thermostat bei längerer Abwesenheit herunter zudrehen liegt an zwei Faktoren. Zum einen muss die Beschaffenheit der Gebäudehülle betrachtet werden. Zum anderen ist es wichtig die Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen zu berücksichtigen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass mehr Wärme entweicht, je höher die Innentemperatur ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoller die Temperatur der Innenräume runter zu regeln, wenn eine längere Abwesenheit vorhanden ist, da dadurch weniger Energie verloren geht.

Ob dieses Herabsenken der Innentemperatur in der Praxis wirklich Heizkosten spart, entscheidet am Ende wie tief die Raumtemperatur wirklich ist. Die Raumtemperatur ist die Einsparung.

Bei schlecht gedämmte Altbauten ist die Einsparung durch das Herunterregeln der Thermostate daher am höchsten. Es ist jedoch wichtig, dass die Zimmertemperatur nicht zu stark sinkt, da sonst ein Schimmelrisiko besteht. Zusätzlich braucht die Heizung am Ende mehr Zeit und mehr Energie den Raum wieder hochzuhalten.

Ist ein vorprogrammierbares Thermostat sinnvoller, um Heizkosten zu sparen?

Wenn man einmal das Prinzip eines Thermostates verstanden hat, ist es nicht unbedingt notwendig ein funkgesteuertes Thermostat zu verwenden. Trotzdem kann das funkgesteuerte Thermostat vor allem bei längerer Abwesenheit sehr sinnvoll sein, denn es lässt sich auf bestimmte Uhrzeiten und Heizperioden einstellen. Durch die automatische Einstellung lässt sich verhindern, dass Räume vollständig auskühlen beziehungsweise zu hoch geheizt werden.

Fazit

Um mit einem Thermostat Energie beziehungsweise Heizkosten zu sparen, ist es wichtig die Grundprinzipien des Thermostates zu verstehen. Die einzelnen Zahlen geben lediglich die Stufen des Thermostates an. Bei der Stufe 3 erreicht man in jedem Raum eine Raumtemperatur von 20 Grad. Jede weitere Stufe erhöht die Raumtemperatur um 4 Grad was wiederum nicht dazu führt dass der um schneller warm wird, sondern lediglich dass die Heizung länger benötigt um den Raum aufzuheizen.